Published October 15, 2014

Das Tibet-Projekt

Zwischen Hoffnung und Verzweiflung

<div aria-disabled="false" class="kl_keyboard ui-draggable" style=""> <div class="kl_hook"> <div class="kl_kb_close_button"> <p> Menschen sprengen sich in die Luft. Und: Menschen z&uuml;nden sich an, vor allem in Tibet. Der Grund: Sie wollen damit gegen Chinas Tibetpolitik protestieren. Seit 2009 haben sich vor allem buddhistische M&ouml;nche und Nonnen angez&uuml;ndet &ndash; die meisten von ihnen sind dabei ums Leben gekommen.</p> <p> Es sind Tibeter, die von chinesischen Polizisten kontrolliert, nicht selten auch unterdr&uuml;ckt werden. Es sind Tibeter, die daf&uuml;r bestraft werden, wenn sie ein Bild ihres geistigen Oberhauptes, dem Dalai Lama, an die Wand h&auml;ngen. Aus grenzenloser Verzweiflung verbrennen sie sich selbst. Nicht viele, aber einige Wenige &uuml;berleben.</p> </div> </div> </div>